Sitemap | Kontakt

Zitate

 

Wohin das göttliche Kind uns auf dieser Erde führen will,
das wissen wir nicht, und sollen wir nicht vor der Zeit fragen.
Nur das wissen wir:
dass denen, die den Herrn lieben,
alle Dinge zum Guten gereichen.

Edith Stein

 

 

Ich fand dich, o Herr, nicht außerhalb,
denn ich ging fehl, dass ich dich außerhalb suchte, da du doch innen warst.

Augustinus

 

 

Welche Arbeit du auch immer tust,
tue sie so vollkommen wie möglich.
Das ist der beste Dienst am Göttlichen im Menschen.

Die Mutter (Mirra Alfassa)

 

 

Es gibt im Grunde nur ein Gebet, das wir darbringen können:
Dein Wille geschehe!
Nun mag man fragen, worin der Sinn eines solchen Gebetes liegt.
Die Antwort lautet: Man sollte Gebet nicht vordergründig, grob auffassen.
Wir wissen wohl, dass Gott in unseren Herzen gegenwärtig ist,
und um uns von allen anderen Bindungen frei zu machen,
stellen wir uns ihm für diesen Augenblick von uns losgelöst vor
und beten zu ihm:
Wir wollen nicht dahin gehen, wohin unser eigensinniger Wille uns führen mag,
sondern wo uns der Herr hinbringt.

Mahatma Gandhi

 

 

Gott läßt sich nicht erreichen,
aber er steht als Ziel vor dir.

Antoine de Saint-Exupéry

 

 

Die innere Einsamkeit kann nur durch
die innere Erfahrung der Einheit mit dem Göttlichen
geheilt werden; keine menschliche Beziehung
kann diese Leere füllen.

Sri Aurobindo

 

 

Dreissig Speichen umgeben eine Nabe:
In ihrem Nichts besteht des Wagens Werk.

Man höhlet Ton und bildet ihn zu Töpfen:
In ihrem Nichts besteht der Töpfe Werk.

Man gräbt Türen und Fenster, damit die Kammer werde:
In ihrem Nichts besteht der Kammer Werk.

Darum:
Was ist, dient zum Besitz.
Was nicht ist, dient zum Werk.

Laotse: Tao te king

 

 

Um mit Gewissheit zu glauben,
musst du erst einmal zweifeln!

Stanislaus I. Leszczynski (König von Polen)

 

 

Zu sein heißt, für heute da sein -
das ist Freude.

Sören Kierkegaard

 

 

Eines Morgens stand ich auf dem Dach
(unserer Wohnung in Kalkutta) ...
Die Sonne stieg gerade durch die belaubten Kronen der Bäume auf.
Während ich weiter beobachtete,
schien mir plötzlich in einem Augenblick,
als falle eine Hülle von meinen Augen.
Ich sah die Welt in einem wunderbaren Glanz gebadet
und Wogen der Freude und Schönheit auf allen Seiten emporsteigen.
Mein Herz bedeckten schwere Schichten von Traurigkeit,
die das universale Licht in einem Augenblick durchdrang
und mein ganzes Inneres aufleuchten ließ.

Rabindranath Tagore

 

 

Der Satz vom Bestehen der Energie
fordert die ewige Wiederkehr.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

 

 

Du hast ein Recht auf das Handeln,
aber nur auf das Handeln,
niemals auf dessen Früchte;
lass nicht die Früchte deines Wirkens dein Beweggrund sein,
noch lass Anhaftung zur Tatenlosigkeit in dir zu.

Fest gegründet im Yoga (spiritueller Weg),
vollbring deine Tage als einer,
der jegliche Anhaftung aufgegeben hat
und gleichmütig geworden ist im Misslingen und im Erfolg;
denn Gleichmut wird im Yoga angestrebt.

Bhagavad Gita II, 47 f.

 

 

Nichts ist drinnen.
Nichts ist draußen:
denn was innen,
das ist außen.

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

Die Tage, die seit sechs oder sieben Tagen verflossen sind,
und die Tage, die da waren vor sechstausend Jahren,
die sind dem heutigen Tage so nahe wie der Tag, der gestern war.
Warum? Weil da die Zeit in einem gegenwärtigen Nun ist ....
Es ereignet sich in einem NUN der Seele Tag,
und in ihrem natürlichen Lichte, in dem die Dinge sind, da ist ein ganzer Tag.
Da ist Tag und Nacht eins.
Da hingegen ist Gottes Tag, wo die Seele im Tage der Ewigkeit steht
in einem wesenhaften Nun,
und da gebiert der Vater seinen eingeborenen Sohn in einem gegenwärtigen Nun,
und wird der Seele wieder geboren in Gott.

Meister Eckhart

 

 

Wird Christus tausendmal zu Bethlehem geboren,
und nicht in dir -
du bleibst noch ewiglich verloren.

Angelus Silesius

 

 

 

Ohne aus der Tür zu gehen,
kennt man die Welt.
Ohne aus dem Fenster zu schauen,
sieht man den SINN des Himmels.
Je weiter einer hinausgeht,
desto geringer wird sein Wissen.

Darum braucht der Berufene nicht zu gehen
und weiß doch alles.
Er braucht nicht zu sehen
und ist doch klar.
Er braucht nichts zu machen
und vollendet doch.

Laotse, Tao te king

 

 

 

Leiden kommt nicht von außen - es kommt immer von innen.
Denn die Vergänglichkeit alles Angenehmen, das du in der Welt erfährst,
kann niemals Leid in dir verursachen, wenn du dich nicht daran festklammerst.

Zensho W. Kopp

 

 

 

Was, Mann!
Zieh nicht den Hut so in die Stirn:
gib Leiden Worte;
Schmerz, der nicht frei spricht,
flüstert im Herzen,
bis es birst und bricht.

Shakespeare

 

 

 

Nicht alles, was zählt, kann gezählt werden,
und nicht alles, was gezählt werden kann, zählt.

Albert Einstein

 

 

 

Lass die Spalten und Klüfte in deinem Leben unausgefüllt,
damit aus ihren Tiefen Musik herauftöne.

Rabindranath Tagore

 

 

 

Wäre es möglich, weiter zu sehen, als unser Wissen reicht,
vielleicht würden wir dann unsere Traurigkeiten mit größerem Vertrauen ertragen,
als unsere Freuden.
Denn sie sind die Augenblicke, da etwas Neues in uns eingetreten ist,
etwas Unbekanntes.
Unsere Gefühle verstummen in scheuer Befangenheit,
alles in uns tritt zurück, es entsteht eine Stille,
und das Neue, das niemand kennt, steht mitten darin und schweigt.

Rainer Maria Rilke

 

 

 

Die Macht, die der Menschheit aus den sogenannten exakten Naturwissenschaften
und damit letzten Endes aus analytischer Mathematik erwuchs,
lässt die Menschheit diese Wissensquellen über- und alle anderen unterschätzen.
Ein echter Massenwahn der heutigen Menschheit besteht in dem Irrglauben,
es habe nur dasjenige reale Existenz,
was sich in der Sprache der exakten Naturwissenschaften ausdrücken
und quantifizierend beweisen lässt.
Damit wird die ganze Welt der Emotionen,
werden menschliche Würde und Freiheit
kurzum alles, was einen wirklichen Wert darstellt,
für Illusion erklärt.

Konrad Lorenz

 

 

 

Es ist nicht genug, zu wissen,
man muss es auch anwenden.
Es ist nicht genug, zu wollen,
man muss es auch tun.

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

 

Unsere Aufgabe als Menschen ist:
innerhalb unseres eigenen, einmaligen, persönlichen Lebens
einen Schritt weiter zu tun vom Tier zum Menschen.

Hermann Hesse

 

 

 

Spirituelle Übung heißt nicht,
dass wir dasitzen und nichts tun.
Das ist nicht sinnvoll.

  Dalai Lama

 

 

 

Zwischen den Ufern von Schmerz und Freude -
fließt mächtig der Strom des Seins.

ZEN




Du kannst dein Leben nicht verlängern, noch verbreitern - nur vertiefen.

Gorch Fock




Wenn du gehst, dann gehe.
Wenn du sitzt, dann sitze.
Und vor allem: Schwanke nicht.

Yun-men

 

 

 

Nicht, was wir erleben,
sondern wie wir empfinden, was wir erleben,
macht unser Schicksal aus.

Marie von Ebner-Eschenbach

 

 

 

Das erfüllte Leben wird oft nur erreicht,
indem man es sich nicht bequem macht,
sondern vorsätzlich erschwert.

Elisabeth Noelle-Neumann

 

 

 

Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln:
erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste;
zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste;
drittens durch die Erfahrung, das ist das Bitterste.

Konfuzius

 

 

 

Man bleibt jung, solange man noch lernen,
neue Gewohnheiten annehmen und Widerspruch ertragen kann.

Marie von Ebner-Eschenbach

 

 

 

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Mark Twain

 

 

Das deutlichste Anzeichen von Weisheit ist anhaltende gute Laune.

Montaigne

 

 

© 2008  conSense - coaching training meditation - Lebensberatung online + telefonisch - Sitemap | Kontakt | Impressum